Wie sollte man sein Profil auf einer Plattform zum Online-Dating gestalten?

Zu jeder Zeit, da wir andere Menschen treffen, präsentieren wir uns auf eine bestimmte Weise, ob uns das nun bewusst ist oder nicht. Wenn man jemandes Aufmerksamkeit haben möchte, präsentiert man sich oft besonders stark. Man möchte dann interessant wirken und verbringt oft etwas mehr Zeit vor dem Spiegel. Das trifft häufig besonders auf Frauen zu, die schon als Kinder die Meinung der Gesellschaft verinnerlichen, dass eine Frau vor allen Dingen schön sein muss, um einen Mann zu finden.

Aber zurück zum Thema der Präsentation an sich. Wenn man jemanden auf der Straße oder an einem anderen Ort trifft, hat man meist etwas mehr Zeit, sich so zu präsentieren, wie man wahrgenommen werden möchte. Aber zum Beispiel beim Online-Dating hat man nur eine Chance, sich für jemand anderen interessant darzustellen. Diese liegt in dem Profil, das man für eine jede Plattform zum Online-Dating erstellen muss. Daher sollte man einige Dinge beachten, wenn man dieses Profil erstellt, um nicht frühzeitig schon andere Menschen zu verschrecken, mit denen man sonst hätte Kontakt aufnehmen können.

girl-2068143_960_720

Das Wichtigste, wenn man sich selbst präsentiert, ist, dass man dabei ehrlich bleibt. Das gilt ganz besonders bei der Suche nach einem neuen Partner. Schließlich möchte man mit dieser Person sein Leben teilen. Da wird sie früher oder später ohnehin erkennen, wenn man ihr zunächst Lügen aufgetischt hat. Im schlimmsten Falle kann so etwas das Vertrauen unwiederbringlich zerstören und damit die Beziehung beenden. Daher sollte man unbedingt vermeiden, einer anderen Person bei der Partnersuche etwas anderes als die Wahrheit zu erzählen. Die meisten Menschen wollen diesen Rat durchaus beherzigen. Aber in einigen Fällen gelingt es ihnen nicht, und es ist ihnen noch nicht einmal immer  bewusst. So passiert es häufig, dass man sich so präsentiert, wie man gerne wäre. Jemand, der in früheren Zeiten einmal sehr sportlich war, könnte sich also in seinem Profil immer noch so darstellen, als lebe er nur für den Sport, wenn er doch in Wirklichkeit längst nur noch ein oder zwei Mal in der Woche Sport treibt. Ebenso kann es passieren, dass man kurz vor einem Abschluss oder einer Beförderung steht und in seinem Profil schon gleich die neue Position angibt, die man noch gar nicht hat. Beide dieser Szenarien sind eher minder schlimm. Trotzdem illustrieren sie gut, wie jemand lügen kann, ohne es tun zu wollen. Das sollte man vermeiden. Daher ist es immer zu empfehlen, nach dem Erstellen eines Profils noch einmal alles kritisch zu hinterfragen, was man dort angegeben hat.

Es gibt aber auch einige Informationen, mit denen man sich eher zurückhalten sollte, auch wenn sie korrekt sind. Dazu zählt zum Beispiel die eigene politische Einstellung – solange diese nicht von Berufs wegen oder aus anderen Gründen relevant ist.

Ebenfalls sollte man sich davor hüten, den idealen Partner in seinem Profil zu beschreiben. Wenn man etwas zu dem Wunschpartner sagen möchte, sollte man das tun, indem man positive Aussagen formuliert. Aber allgemein sollte man darauf in jedem Fall eher verzichten.

Kommentare sind geschlossen.